Nordkorea - Karte und Geographie



Nordkorea Lage in Asien

Nordkorea Karte

 

 

 

 

 

 

 

Nordkorea befindet sich in Ostasien im Norden der Koreanischen Halbinsel. Im äussersten Nordosten, entlang des Tumen-Flusses, besteht eine 19 Kilometer lange Grenze zu Russland, China begrenzt den nördlichen und nordwestlichen Landesteil entlang des Yalu-Flusses. Im Süden befindet sich Demilitarisierte Zone zu Südkorea. Küstengewässer sind das Gelbe Meer sowie die Koreanische Bucht im Westen und das Japanische Meer im Osten. 130 qkm der Landesfläche von 120.540 qkm werden Gewässern bedeckt.

In der Küstenregion Nordkoreas liegen 3.579 Inseln, der grösste Teil vor der südlichen und westlichen Küste.

Der grösste Teil Nordkoreas (etwa 80 %) wird durch Berg- und Hügelländern mit tiefen Tälern bestimmt, zahlreiche Gebirgszüge durchziehen die gesamte koreanische Halbinsel. Ausgedehnte Küstenebenen, wo auch die Mehrzahl der Nordkoreaner lebt, befinden sich an der westlichen Küste, auf der östlichen Seite sind die Ebenen dagegen relativ klein.

Höhen von über 2.000 m werden im Norden des Landes erreicht, der mit 2.744 m höchste Punkt ist der Paektu-san, an der chinesischen Grenze.
Die Region um den Paektu-san entstand durch vulkanische Aktivität, das Basaltlava-Plateau liegt zwischen 1.400 und 2.000 m hoch.  Ausserdem erhebt sich an der chinesischen Grenze das Kangnam-Gebirge.

Im nordöstlichen Landesteil befindet sich das Hamgyŏng-Gebirge, mit dem Kwanmosan als höchste Erhebung (1.756 m). In nord-südlicher Richtung erstreckt sich das Nangnim-Gebirge, ein erheblicher Störfaktor bei der Verbindung zwischen dem östlichen und westlichen Landesteil. An der östlichen Küste, in der grenzregion zu Südkorea, befindet sich das Kŭmgangsan-Gebirge.

Im Vegeich zum Berg- und Hügelland nehmen die Ebenen relativ wenig Fläche ein. Die grössten und bedeutendsten sind die Ebene um Pjöngjang sowie die Chaeryŏng-Ebene, beide etwa 500 qkm gross. Im Osten fallen die Berge steil in das Meer ab, die Ebenen sind hier wesentlich kleiner als im Westen.

Die meisten Flüsse Nordkoreas fliessen in das Gelbe Meer oder in die Koreanische Bucht. Der landesweit längste ist der Grenzfluss zu China, der Yalu. Er ist auf 678 seiner 790 km Gesamtlänge schiffbar. Der zweitlängste Fluss ist der Tumen (Grenzfluss zu Russland). Er gehört zu den wenigen nordkoreanischen Flüssen, die in das Japanische Meer fliessen. aufgrund seines Gebirgsverlaufes sind nur 85 der 521 km Länge schiffbar. Der drittgrößte Fluss, der Taedong, fliesst durch die Hauptstadt Pjöngjang. Die nordkoreanischen Seen sind meist klein.

Nordkorea ist im Gegensatz zu den benachbarten Staaten Japan und China kaum durch Erdbeben gefährdet.

Bevölkerung in Nordkorea

Die vorliegende Karte zur Bevölkerungsverteilung in Nordkorea wurde vom Worldmapper-Team erstellt. Dicht besiedelte Gebieten erscheinen aufgebläht, die Fläche von dünn besiedelten Gebieten ist verringert. Die Form der Raster wurde erhalten, eine zugrunde liegende Karte mit der ursprünglichen geographischen Ausdehnung hilft bei der Interpretation der des Kartogramms. Die verzerrte Karte soll dabei helfen, abstrakte statistische Informationen anschaulich darzustellen.

Nordkorea Bevölkerung Verteilung

© Copyright 2009 SASI Group (University of Sheffield)

 

Transasien - genaue Informationen für alle Länder in Asien